Eingabe zur Revision der Stromversorgungsverordnung (StromVV)

Mit der Umsetzung der Energiestrategie 2050 wurde die Einführung von intelligenten Messsystemen beschlossen. Die technischen Mindestanforderungen an diese Systeme sehen vor, dass neben den Verteilnetzbetreibern auch die Endverbraucher und Erzeuger Zugang zu ihren Messdaten haben.

Zu den Mitgliedern der IGEB gehören unter anderem mehrere Endkunden mit sehr vielen über die ganze Schweiz verteilten Verbrauchsstätten. Des Weiteren werden an denselben Standorten immer öfter dezentrale Erzeugungsanlagen und Speicher eingerichtet. Einige Unternehmen betreiben auch eigene Bilanz- oder Subbilanzgruppen. Diese sind ganz besonders auf zeitnahe Verbrauchs- und Produktionsdaten angewiesen, um am Spotmarkt möglichst treffsichere Fahrplananpassungen machen zu können. Die IGEB unterstützt deshalb die vorgeschlagenen Änderungen vollumfänglich. Sie erleichtern nicht nur die Überwachung des Verbrauchs und die Optimierung der Beschaffung, sondern ermöglichen neue Energiedienstleistungen, die für die Umsetzung der Energiestrategie notwendig sind.

Der vom BFE vorgeschlagene Datahub befürwortet die IGEB, weil dies die Komplexität des Systems mit den zahlreichen Schnittstellen und den teilweise proprietären Einzellösungen reduzieren wird. Die IGEB begrüsst es sehr, wenn bereits in dieser Revision der Stromversorgungsverordnung – im Rahmen des gesetzlich Möglichen – der Weg für einen Datahub geebnet würde. Die Vernehmlassung kann mit nachfolgendem Link heruntergeladen werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.